AG Tag der deutschen Sprache

Gruppenleiter

holger klatte

Dr. Holger Klatte
holger.klatte @ vds-ev.de

Suche auf der VDS-Seite

Drucken

Bericht über den dritten "Tag der deutschen Sprache" am 13.09.2003

Dienstag, den 30. September 2003 um 14:02 Uhr

Die Veranstaltungen des VDS am „Tag der deutschen Sprache", der am 13.09.2003 zum dritten Mal als eines der wichtigen Vereinsereignisse im Kalender der Sprachfreunde vermerkt war, ist in der Öffentlichkeit wieder freundlich und zustimmend aufgenommen worden. Der Zuspruch, den wir an Informationsständen, bei Dichterlesungen, Vorträgen und kleinen Wettbewerben erfahren haben, hat uns nicht nur in unserem Einsatz für die deutsche Sprache bestärkt, er ist auch eine Quelle der Freude an der Vereinsarbeit. Der erste Weimarer Dichterwettbewerb hatte ein vielstimmiges Presse-Echo.

Diesmal sind auch andere Sprachvereine unserer Einladung zur Mitgestaltung des „Tages der deutschen Sprache" gefolgt und haben sich zu Wort gemeldet. Die Stuttgarter Zeitung hat unser Anliegen durch eine Artikelserie und eine Leserbefragung begleitet.
Erstmals haben wir Forderungen an die politisch Verantwortlichen formuliert: „Anhebung des muttersprachlichen Unterrichts auf europäisches Niveau", „Stärkung des deutschsprachigen Gesangs im schulischen Musikunterricht" und „Kein Frühenglisch im Kindergarten". Die Unterschriftensammlung zur Gleichbehandlung der deutschen Sprache in den EU-Institutionen wurde am 13.09. begonnen.

An diesem Tag fanden Info-Veranstaltungen in Berlin, Bretten/Baden, Darmstadt, Dortmund, Freiburg, Heilbronn, Kassel, Köln, Mannheim, Nürtingen, Regensburg, Soest, Stuttgart, Ulm, Wiesbaden und Wunstorf statt.

Herr Niepel hatte in Wunstorf an seinem Info-Stand Unterstützung von unserem Vorstandsvorsitzenden Prof. Walter Krämer und seiner Frau. In Kassel fand eine Aktion „Märchenstaffel" statt. "Es war einmal ein Straßenfeger. Er hieß Harald. Der Tag, an dem er sein linkes Ohr einbüßte, war auch der Tag, an dem er die Liebe seines Lebens traf. Harald hatte Sorgen. Denn er gehörte zu jenen 26 Stadtreinigern, für die in der Stadtkasse kein Geld mehr war", gaben Ephesus und Kupille, zwei Kasseler Originale, als Märchenanfang vor. In Kiel fand eine Matinee mit einem Vortrag von Herrn Prof. H. G. Schmitz statt. Neben dem Info-Stand gab es in Bretten am Abend einen Vortrag mit dem Titel "Die Schönheit der deutschen Sprache in den Werken von Thomas Mann". Im Burgtheater an der Ortenburg in Bautzen stellten Kinder und Jugendliche ihre Arbeiten vor, die sie zum 3. Bautzener Sprachpreis eingereicht hatten. Weiterhin wurde das Zertifikat „Wir sprechen die Sprache unserer Kunden" verliehen. Der neu gewählte Regionalleiter Rudolf Caspari half am Wiesbadener, Alfred Bielefeld und Karlheinz Pieper am Dortmunder Info-Stand mit.

Der Dichterwettbewerb in Weimar war das herausragende Ereignis des diesjährigen „Tages der deutschen Sprache". Dr. Gerd Schrammen, Regionalleiter in Göttingen, war dort im Einsatz. Die geplante Veranstaltung in Karlsruhe mußte abgesagt werden und wird an einem späteren Termin nachgeholt.

Folgende Veranstaltungen konnten aus besonderen Gründen nicht am 13.09.2003 stattfinden: Info-Stand zum Burgen- und Parkfest in Bensdorf-Sayn, Info-Stand zum Stadtfest in Pinneberg, Vorträge und Lieder in Dresden, Vortragsveranstaltung „Deutsch-Englisch in Politik und im Bildungswesen" in Wolfsburg.