Drucken

Anfahrt

Anreise mit Bus und Bahn

Die Universität Dortmund, in deren unmittelbarer Nähe die Vereinszentrale liegt, verfügt auf dem Campus Nord über eine eigene S-Bahn-Haltestelle. Vom Dortmunder sowie vom Düsseldorfer Hauptbahnhof aus fahren Bahnen der Linie S 1 tagsüber im 20- und abends im 30-Minuten-Takt zur Universität. Während der Vorlesungszeit pendeln zusätzliche S-Bahnen zwischen Dortmund und Bochum.

Die Fahrzeiten können Sie auf den Internetseiten des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr und der Deutschen Bahn AG erfragen.

Für den Fußweg von der S-Bahn-Haltestelle „DO-Universität“ über das Campusgelände und Otto-Hahn-Straße benötigen Sie etwa 15 Minuten. Sie können jedoch auch mit der Buslinie 468 bis zur Haltestelle „Joseph-von-Fraunhofer-Straße“ oder mit der H-Bahn bis zur Endhaltestelle „Technologiezentrum“ (Emil-Figge-Straße) fahren.

Anreise mit dem Auto

Der Campus der Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, an welchem die Sauerlandlinie A 45 Frankfurt-Dortmund den Ruhrschnellweg B 1/A 40 kreuzt. Nach Westen ist die Universität so an das dichte Autobahnnetz des Ruhrgebietes angeschlossen. Nach Osten führt die B 1 durch Dortmund in Richtung Unna, wo sie Anschluss an Autobahnen nach Bremen, Hannover/Berlin und Kassel findet. Im Norden endet die A 45 nach wenigen Kilometern an der A 2, die zum Kamener Kreuz einerseits und in Richtung Oberhausen andererseits führt. In südlicher Richtung bietet die A 45 am Westhofener Kreuz einen weiteren Knotenpunkt mit der A 1, die von Bremen in den Kölner Raum führt.

Die günstigsten Autobahnabfahrten finden Sie auf der A 45 in Dortmund-Eichlinghofen (näher zum Campus Süd) und auf der B 1/A 40 in Dortmund-Dorstfeld (näher zum Campus Nord). An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Die Vereinszentrale ist im Technologiepark nahe der Uni (am Westrand des Campus Nord) im Martin Schmeißer-Weg 11 untergebracht (parallel zum Hauert, siehe Karte). Im lokalen Straßennetz finden Sie Wegweiser zum Campus Nord und zum Technologiepark.

do-karte
Karte CC-Lizenz, OpenStreetMap

zur Karte

 

Medienecho

Wiederum als voller Erfolg erwies sich laut einer Mitteilung eine Vortrags­veranstaltung mit grenz­über­schreitendem Charakter, zu welcher die Regional­gruppe Ortenau des Vereins Deutsche Sprache nach Offenburg eingeladen hatte.
(Badische Zeitung 24.4.2015)

 

Mitglied werden

vds-logo-kleinMachen Sie mit! Im Verein Deutsche Sprache e. V. tun Sie etwas für die Zukunft des Deutschen als Kultur­sprache. Jeder ist willkommen; inzwischen sind es mehr als 36.000 Menschen, die weltweit im VDS in über 120 Ländern die deutsche Sprache fördern. Sie können den VDS als stilles Mitglied unterstützen oder die Vereinsarbeit aktiv mitgestalten. Hier (PDF-Datei) finden Sie den Antrag auf Mitglied­schaft. Am besten gleich ausfüllen und mit gelber Post oder per Fax an die Vereinszentrale zurück­. Weitere Informationen finden Sie hier: Mitglied werden.

Stiftung Deutsche Sprache

stiftungdsDie Stiftung Deutsche Sprache ergänzt die Vereinsarbeit. Sie wurde 2001 ge­gründet, ist weltanschaulich neutral, politisch unabhängig und verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke.

Sprüche

Wenn's ernst gemeint ist, muss es in der Muttersprache sein.

Rapper Smudo & Co. singen deutsche Texte
(derwesten.de 12.12.2014)