Suche auf der VDS-Seite

Drucken

Dienstag, den 09. November 2010 um 14:29 Uhr

VDS-Infobrief 44. Woche

Presseschau vom 1. bis 7. November 2010

  • Staatschefs wollen die deutsche Sprache fördern
  • BILD-Zeitung unterstützt VDS
  • Deutschsprachige Glossar-Anwendung
  • Aus der Sprachberatung: „Castor“

 

Staatschefs wollen die deutsche Sprache fördern

Am Montag trafen sich die Staatsoberhäupter Deutschlands, Österreichs, der Schweiz und Liechtensteins in Lübeck, um über die deutsche Sprache und Integration zu reden. Bundespräsident Christian Wulff, Österreichs Bundespräsident Heinz Fischer, die Bundespräsidentin der Schweiz, Doris Leuthard und Erbprinz Alois von Liechtenstein, beschlossen, die deutsche Sprache künftig verstärkt zu fördern. Denn laut Wulff sei Sprache ein „identitätsstiftendes Element und der Schlüssel zu jeder Gesellschaft“. Ihre Länder seien auf Zuwanderer angewiesen. Leuthard erwarte eine Anpassung an Gesetze und Normen des Gastlandes, wozu das Erlernen der Sprache gehöre. (kn-online.de) 

 

BILD-Zeitung unterstützt VDS

2008 startete die Unterschriftenaktion des VDS und des Vereins für deutsche Kulturbeziehungen im Ausland e.V. (VDA). Die Unterzeichner fordern, den Satz „Die Sprache der Bundesrepublik ist Deutsch“ in das Grundgesetz aufzunehmen. Die BILD-Zeitung hat am Wochenende dazu aufgerufen, diese Forderung zu unterstützen. BILD-Leser können seit Samstag ihre Meinung dazu abgeben, warum das Grundgesetz ein Bekenntnis zur deutschen Sprache enthalten sollte. Über 10.000 Faxe, elektronische Nachrichten und Briefe sind bisher in der Geschäftsstelle des VDS eingegangen. (bild.de, vds-ev.de)

 

Deutschsprachige Glossar-Anwendung

Das Mobiltelefon der Firma Apple besitzt die erste deutschsprachige Glossar-Anwendung für Fachbegriffe aus dem Marketing und der Unternehmensführung. Diese Anwendung namens iMarketing wurde aktualisiert. Autor Karl-Heinz von Lackum erklärte: „In kaum einem anderen Bereich wird soviel Fachchinesisch gesprochen wie in der Unternehmenskommunikation. Da wimmelt es von Akronymen, Anglizismen und Buzzwords [Schlagwörter]. Und ständig kommen neue Begriffe hinzu, die zwar in aller Munde aber noch lange nicht in aller Köpfe sind.“ (openpr.de)

 

Aus der Sprachberatung: „Castor“

Was heißt eigentlich „Castor”? Castor ist eine Abkürzung – genauer: ein Apronym. Es steht für cask for storage and transport of radioactive material und heißt auf Deutsch etwa „Behälter zur Lagerung und zum Transport von radioaktivem Material“. Ein Apronym ist eine Abkürzung, die ein bereits existierendes Wort ergibt: So bezeichnet Castor unter anderem den Halb- und Zwillingsbruder von Pollux in der griechischen Mythologie. Zeus soll seine beiden Zwillingssöhne an den Sternenhimmel versetzt haben, wodurch sie zu den Namensgebern für ein helles Sternenpaar im Sternbild „Zwilling“ wurden. Aus dem Lateinischen übersetzt heißt „castor“ außerdem „Biber“. Die Sprachberatung ist ein Gemeinschaftsprojekt vom VDS und der Stiftung Deutsche Sprache. (vds-ev.de)

 

Dies ist der VDS-Infobrief. Jede Woche sammeln Mitarbeiter der VDS-Geschäftsstelle Neuigkeiten und Nachrichten über die deutsche Sprache und werten sie aus. Wir sichten die Presse, Aussagen von Politikern, Wissenschaftlern und Persönlichkeiten, die in den Schlagzeilen stehen. Für eine bessere Übersicht fassen wir die Neuigkeiten zusammen. Handelt es sich um Meldungen aus dem Internet, sind die dazugehörigen Verweise angegeben. Wollen Sie diesen Info-Brief als E-Post erhalten, bitte Nachricht mit dem Betreff „Anmeldung“ an: infobrief@vds-ev.de

 

Medienecho

Wiederum als voller Erfolg erwies sich laut einer Mitteilung eine Vortrags­veranstaltung mit grenz­über­schreitendem Charakter, zu welcher die Regional­gruppe Ortenau des Vereins Deutsche Sprache nach Offenburg eingeladen hatte.
(Badische Zeitung 24.4.2015)

 

Mitglied werden

vds-logo-kleinMachen Sie mit! Im Verein Deutsche Sprache e. V. tun Sie etwas für die Zukunft des Deutschen als Kultur­sprache. Jeder ist willkommen; inzwischen sind es mehr als 36.000 Menschen, die weltweit im VDS in über 120 Ländern die deutsche Sprache fördern. Sie können den VDS als stilles Mitglied unterstützen oder die Vereinsarbeit aktiv mitgestalten. Hier (PDF-Datei) finden Sie den Antrag auf Mitglied­schaft. Am besten gleich ausfüllen und mit gelber Post oder per Fax an die Vereinszentrale zurück­. Weitere Informationen finden Sie hier: Mitglied werden.

Stiftung Deutsche Sprache

stiftungdsDie Stiftung Deutsche Sprache ergänzt die Vereinsarbeit. Sie wurde 2001 ge­gründet, ist weltanschaulich neutral, politisch unabhängig und verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke.

Sprüche

„Ich glaube, die Deutschen sind nicht stolz genug auf ihre Sprache. An Heideggers Aus­spruch, nur Deutsch und Griechisch seien fürs Philosophieren geeignet, ist vielleicht doch ir­gendwas dran. Ich glaube jedenfalls nicht, dass es ein Zufall ist, dass es in der Vergangenheit so viele deutsche Denker und Komponisten gab. Oder in der Gegenwart, dass die Deutschen so einzigartig gute Maschinen und Motoren bauen. Die Komplexität ihrer Sprache bereitet sie genau darauf vor."

Yngve Slyngstad, Chef des Norwegischen Staatsfonds in: Frankfurter Allgemeine Sonntags­zeitung, 7. Februar 2016, S. 40.