Suche auf der VDS-Seite

VDS-Infobriefe 2011

Mittwoch, 27. April 2011

VDS-Infobrief 16. Woche

Presseschau vom 20. bis 26. April 2011


  • Henri Nannen Preis für ein Lebenswerk an Wolf Schneider
  • Erste „Woche der deutschen Sprache“ eröffnet
  • Neue Literaturformate
  • Deutsch in der Pop-Musik
  • FDP-Schülerorganisation setzt sich für Deutsch ein
  • Umweltschutz: Bei Migranten auf Sprache und Ansprache achten

 

Mittwoch, 20. April 2011

VDS-Infobrief 15. Woche

Presseschau vom 13. bis 19. April 2011

  • Integrationspreis für Filmprojekt „Sprich mit“
  • Deutsch als „Energieverschwendung“
  • Musik rettet Sprachen
  • Sprache auf Wahlplakaten
  • Lob für deutsche Autowerbung in Frankreich
  • Tor für Deutsch als Fremdsprache
  • Werte statt Wörter vermitteln

   

Mittwoch, 13. April 2011

VDS-Infobrief 14. Woche

Presseschau vom 5. bis 12. April 2011


  • Wo fließt der Rhein?
  • Weihnachten ohne Volksmusik?
  • Beatrix und die deutsche Sprache
  • Reform der Deutschen Welle
  • „Boarisch gred und gspuit“
  • Sprachpflege im Kabarett
  • „Reisedeutsch“ oder „Touristisch“

   

Mittwoch, 06. April 2011

VDS-Infobrief 13. Woche

Presseschau vom 29. März bis 4. April 2011


  • Deutscher Name für Equal Pay Day
  • Erster deutscher Studiengang komplett auf Englisch
  • Max Raabe und die deutsche Sprache
  • Deutsch in den USA
  • Umfrage: Folgen von Anglizismen
  • Jugendsprache entwickelt Persönlichkeit
  • Negativer Name sorgte für Misserfolg von neuem E10-Kraftstoff
  • Deutsch-Projekt im Tschechischen Rundfunk

   

Mittwoch, 30. März 2011

VDS-Infobrief 12. Woche

Presseschau vom 22. bis 28. März 2011


  • Unverständliche Werbesprüche
  • Babys erkennen Grammatik-Fehler
  • Überlebenshilfe für Englischlehrer
  • Dialekt: Vorurteile und Vorteile
  • Deutsche Musikszene: Lebenswerk-Echo für Annette Humpe
  • Informationstechnik verwirrt Anwender mit Denglisch
  • Neuauflage des ältesten gedruckten Wörterbuchs
  • Übersetzerpreis verliehen
  • Unesco-Weltkulturerbe: „Stille Nacht“ und die Sprache der Burgenland-Roma

   
 

Medienecho

Wiederum als voller Erfolg erwies sich laut einer Mitteilung eine Vortrags­veranstaltung mit grenz­über­schreitendem Charakter, zu welcher die Regional­gruppe Ortenau des Vereins Deutsche Sprache nach Offenburg eingeladen hatte.
(Badische Zeitung 24.4.2015)

 

Mitglied werden

vds-logo-kleinMachen Sie mit! Im Verein Deutsche Sprache e. V. tun Sie etwas für die Zukunft des Deutschen als Kultur­sprache. Jeder ist willkommen; inzwischen sind es mehr als 36.000 Menschen, die weltweit im VDS in über 120 Ländern die deutsche Sprache fördern. Sie können den VDS als stilles Mitglied unterstützen oder die Vereinsarbeit aktiv mitgestalten. Hier (PDF-Datei) finden Sie den Antrag auf Mitglied­schaft. Am besten gleich ausfüllen und mit gelber Post oder per Fax an die Vereinszentrale zurück­. Weitere Informationen finden Sie hier: Mitglied werden.

Stiftung Deutsche Sprache

stiftungdsDie Stiftung Deutsche Sprache ergänzt die Vereinsarbeit. Sie wurde 2001 ge­gründet, ist weltanschaulich neutral, politisch unabhängig und verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke.

Sprüche

„Ich glaube, die Deutschen sind nicht stolz genug auf ihre Sprache. An Heideggers Aus­spruch, nur Deutsch und Griechisch seien fürs Philosophieren geeignet, ist vielleicht doch ir­gendwas dran. Ich glaube jedenfalls nicht, dass es ein Zufall ist, dass es in der Vergangenheit so viele deutsche Denker und Komponisten gab. Oder in der Gegenwart, dass die Deutschen so einzigartig gute Maschinen und Motoren bauen. Die Komplexität ihrer Sprache bereitet sie genau darauf vor."

Yngve Slyngstad, Chef des Norwegischen Staatsfonds in: Frankfurter Allgemeine Sonntags­zeitung, 7. Februar 2016, S. 40.