Infobrief 367 (25/2017): Deutsche Sprachtage in Kusel

23.06.2017

1. Presseschau vom 16. bis 22. Juni 2017

  • Deutsche Sprachtage in Kusel
  • Sprachpanscherkandidaten 2017
  • Abgelenkte Eltern

2. Berichte

  • Werbung, die wirklich wirbt und nicht verwirrt
  • Luther und das Deutsche
  • Deutsch in die Verfassung

3. VDS-Termine

4. Literatur

  • Georg-Büchner-Preis

5. Denglisch

  • Die wirtschaftliche Wirtschaft der Wirtschaftlichkeit – oder so

 

1. Presseschau vom 16. bis 22. Juni 2017

Deutsche Sprachtage in Kusel


Fernando Hermoza Gutierrez, Präsident der Akademie für die Sprache Ketchua aus Cusco in Peru (Foto: VDS)

Die 1. Deutschen Sprachtage im pfälzischen Kusel erlebten die rund 150 Teilnehmer des VDS als ein großes Ereignis. Besondere Höhepunkte der dreitägigen Konferenz waren die mitreißende Ansprache von Fernando Hermoza Gutierrez, dem Präsidenten der Akademie für die Sprache Ketchua aus Cusco in Peru, und der Auftritt der bekannten Wandermusikanten um die Brüder Roland und Bernhard Vanecek. Gutierrez rief seine deutschen Sprachfreunde dazu auf, gemeinsam für die Vielfalt der Sprachen auf der Welt einzutreten. „Die Landschaft, das Essen, das Programm, bei dem die Mitarbeiterinnen der Kreisverwaltung mich toll unterstützt haben – es hat allen unheimlich gut gefallen. Das Wochenende war ein Riesenerfolg“, erklärte die zuständige Regionalleitern Rosemarie Saalfeld.

Die Delegierten verabschiedeten auch die „Kuseler Erklärung“ zur Stellung der deutschen Sprache in den Einrichtungen der Europäischen Union. Der bevorstehende Brexit „sollte dazu genutzt werden, dem Übergewicht der englischen Sprache entschieden entgegenzuwirken und die Stellung der anderen Amtssprachen entsprechend aufzuwerten“, heißt es darin.

Der Vorstand des Vereins Deutsche Sprache e.V. bedankte sich mit mehreren Auszeichnungen bei seinen ehrenamtlich tätigen Mitgliedern. So erhielt das langjährige Vorstandsmitglied Manfred Schroeder die VDS-Ehrennadel. Mit dem 2016 geschaffenen Gerhard-Junker-Preis wurden Laura Stame, Eva-Maria Oelschlegel, Dr. Rolf Massin, Heino Jückstock und Günther Kopp ausgezeichnet.

Fotos von den Deutschen Sprachtagen in Kusel gibt es hier. (rheinpfalz.de, rheinpfalz.de)

Sprachpanscherkandidaten 2017

Die Kandidaten für die diesjährige Wahl des Sprachpanschers stehen fest. Prominentester unter den fünf Kandidaten ist die Evangelische Kirche Deutschlands; sie hat im Lutherjahr das sprachschöpferische Erbe ihres Gründers mit „godspots“ (kostenloses WLAN in Kirchen) lächerlich gemacht. Das offizielle Liederbuch ihres Kirchtags in Wittenberg ist durch „kulturfrevlerische“ (FAZ) Verunstaltungen klassischer deutscher Liedertexte aufgefallen. Aus „und unseren kranken Nachbarn auch“ in „Der Mond ist aufgegangen“ wird genderneutral „und alle kranken Menschen auch“, neben anderen Manipulationen an diesem klassischen Text.

Weitere Kandidaten sind die Fluggesellschaft Air Berlin, die ihre Außendarstellung auch in Deutschland fast ausschließlich auf Englisch vornimmt, der/die Berliner Profx Lann Hornscheidt, der Landeswahlleiter in Schleswig-Holstein (für seine republikweit empört kommentierte Wahlbenachrichtigung in sogenannter „leichter Sprache“), und CDU-Generalsekretär Dr. Peter Tauber. Tauber ist u. a .verantwortlich für die #cnight am 18. Mai 2017 im Konrad-Adenauer-Haus in Berlin. In diesem Jahr erstmalig im Rahmen der #cweek. Unter dem Leitgedanken „Thinking Beyond – den digitalen Wandel erfolgreich gestalten“ beschäftigte man sich mit der digitalen Transformation. Im Rahmen der @cademy entwickelten die Teilnehmer Ideen, die in einem „Innovation-Pitch“ vorgestellt wurden. In drei parallelen „Working-Spaces“ wurden die zentralen Themen „digitaler Staat“, „Bildung reloaded“ und „eSports“ diskutiert.

VDS-Mitglieder können bis zum 25. August abstimmen. Den Wahlzettel finden Sie hier.

(eichsfelder-nachrichten.de, katholisch.de)

Abgelenkte Eltern

Die ständige Beschäftigung der Menschen mit ihren internetfähigen Telefonen geht zulasten der Kommunikation mit anderen, tatsächlich anwesenden Leuten. Unabhängig von der Vereinsamung der erwachsenen Nutzer schafft das permanente Starren auf den Bildschirm aber eine Gefahr, die der Bundesverband für Logopädie nun benannt hat: Eltern, die sich nur ihrem Telefon widmen, gefährden Sprechfähigkeit, Wortschatz und die gesamte sprachliche Entwicklung ihrer Kinder. Durch die intensive Telefonnutzung fehlen in der Eltern-Kind-Beziehung Dialoge und Interaktionen, die für die kindliche Entwicklung wichtig sind.

In vielen Städten macht mittlerweile die Plakataktion „Sprechen Sie lieber mit Ihrem Kind“ auf die schädlichen Folgen fehlender Kommunikation aufmerksam. (abendblatt.de, br.de)

 

2. Berichte

Werbung, die wirklich wirbt und nicht verwirrt

Die Mitglieder der VDS-Region Koblenz unter der Leitung von Prof. Dr. Heinz-Günther Borck haben auf ihrer Versammlung beschlossen, in diesem Jahr den bundesweit bekannten „Wettbewerb Werbewerke“ erneut zu organisieren – insgesamt nun zum 10. Mal. Noch bis zum 19.8.2017 (Einsendeschluss) werden Fotos von Werbung auf Ladenschildern, Plakaten, Faltblättern oder in Zeitungen und Zeitschriften gesucht, die pfiffig und originell mit den Begriffen der deutschen Sprache spielen; „Rüffelpreise“ gibt es für Unternehmen, die ihr Publikum in Deutschland durch schwer verständliche, ganz oder teilweise fremdsprachige, meist englisch klingende Werbung abschrecken. Die besten Einsendungen beider Kategorien werden mit Geldpreisen von bis zu 400 Euro prämiert und öffentlich vorgestellt. Die Vorschläge sind als Bilddateien einzusenden an die Adresse: borck@obere-meerbach.de
Unterstützt wird die Regionalgruppe von der Sparkasse Koblenz und der Lottostiftung Rheinland-Pfalz.(newsmax.de, newsmax.de)

Luther und das Deutsche

Die Mittelbadische Presse greift noch einmal den Vortrag von Vorstandsmitglied Dr. Reiner Pogarell in Offenburg auf. Luther habe eine einheitliche deutsche Sprache gefestigt und sie „historisch unumkehrbar“ gemacht. (bo.de)

Deutsch in die Verfassung

Das Bundesland Hessen überarbeitet derzeit seine Verfassung. Die damit beauftragte Kommission erbittet ausdrücklich die Mitarbeit der Bürger. Das ist eine ideale Möglichkeit, die Aufnahme von Deutsch in die Verfassung vorzuschlagen. (hessischer-landtag.de, hessischer-landtag.de)

 

 

3. VDS-Termine

27. Juni, Bautzen, Sprachrettungsklub Bautzen e.V.
Vortrag von Dr. Albrecht Balzer (Zittau) beim Sprachrettungsklub Bautzen e.V.: „Martin Luthers Beitrag zur Entwicklung des Neuhochdeutschen“. Es spricht Dr. Albrecht Balzer (SRK) aus Zittau.
Zeit: 19:00 Uhr
Ort: Spree-Pension, Fischergasse 6, 02625 Bautzen
Der Eintritt ist kostenlos, Gäste sind herzlich willkommen.

28. Juni, Region 03 (Cottbus)
Mitgliedertreffen
Zeit: 18:00 Uhr
Ort: Hotel „Zur Sonne“, Taubenstraße 7, 03046 Cottbus

28. Juni, Region 84 (Landshut)
„Leselupe“ – Literaturstammtisch in Zusammenarbeit mit dem Evangelischen Bildungswerk Landshut e.V.
Zeit: 19:00 bis 21:00 Uhr
Ort: Evangelisches Bildungswerk Landshut, Luitpoldstraße 3 (II. Stock), 84034 Landshut

28. Juni, Region 17 (Neubrandenburg, Greifswald)
Dr. Reiner Pogarell (VDS-Vorstandsmitglied): „Luther und die deutsche Sprache“
Zeit: 19:00 Uhr
Ort: im Gelben Gewölbe, Hotel Schlossgarten, Tiergartenstraße 15, 17235 Neustrelitz

29. Juni, Region 18 (Rostock)
Gemeindeabend zum Thema „Sprache und Kirche“, Vortrag: Dr. Reiner Pogarell (VDS-Vorstandsmitglied)
Veranstalter: Region Nordost des VDS und der Verein Kirchenensemble Biestow
Zeit: 19:00 Uhr
Ort: großer Gemeindesaal der evangelischen Kirchengemeinde Biestow, Am Dorfteich 12, 18059 Rostock-Biestow

30. Juni, Region 50, 51 (Köln)
Infostand Fußgängerzone Frechen (Hauptstraße)
Zeit: 14:30 Uhr bis 18:30 Uhr

 

 

4. Literatur

Georg-Büchner-Preis

Der wichtigste Literaturpreis Deutschlands geht in diesem Jahr an den Lyriker Jan Wagner. Wagner erhalte die Auszeichnung für seine „spielerische Sprachfreude und meisterhafte Formbeherrschung, musikalische Sinnlichkeit und intellektuelle Prägnanz“, so die Begründung der Jury. Neben Gedichtbänden wie „Probebohrung im Himmel“ (2001) machte Wagner sich durch Essays, Kritiken, Anthologien sowie Übersetzungen zeitgenössischer englischsprachiger Lyrik einen Namen. Seit 1951 wird der mit 50.000 Euro dotierte Georg-Büchner-Preis vergeben. Bisherige Preisträger waren u. a. Erich Kästner und Heinrich Böll. Die Verleihung findet am 28. Oktober in Darmstadt statt. (spiegel.de, zeit.de)

 

5. Denglisch

Die wirtschaftliche Wirtschaft der Wirtschaftlichkeit – oder so

Dass eine Übersetzungsmaschine nicht mit menschlichen Fähigkeiten mithalten kann, gilt zwar als unumstritten, zumindest ist es ihr jedoch möglich, den Sinn eines Satzes grob wiederzugeben. Nun hat aber ein Übersetzungsversuch bei Google eine mediale Welle des Spottes ausgelöst. Aus dem ursprünglichen Satz „Die Volkswirtschaftslehre (auch Nationalökonomie, Wirtschaftliche Staatswissenschaften oder Sozialökonomie, kurz VWL) ist ein Teilgebiet der Wirtschaftswissenschaft“ machte Google kurzum: „The economics of economics (including economics, economics, economics, economics, economics, economics, economics, economics, economics, economics, economics) is a part of economics“. Mit einem Wörterbuch wäre das nicht passiert. (googlewatchblog.de)


 

Der VDS-Infobrief enthält Neuigkeiten und Nachrichten der vergangenen Woche über die deutsche Sprache. Bestellbar unter: infobrief@vds-ev.de.

 

RECHTLICHE HINWEISE

Bitte antworten Sie nur dann auf diesen Infobrief, wenn Sie ihn abbestellen oder eine neue E-Post-Adresse angeben wollen. Zur Diskussion bietet sich das VDS-Internet-Forum an: http://rundbrief.vds-ev.de.

Verein Deutsche Sprache e. V. Dortmund
Redaktion: Lea Jockisch, Holger Klatte, Ann-Sophie Roggel

Der Verein Deutsche Sprache e. V. nimmt den Schutz Ihrer persönlichen Daten ernst. Ihre Daten werden ausschließlich für den Versand dieses Infobriefs gespeichert.

© Verein Deutsche Sprache e. V.