Sprachnachrichten Nr. 73: Deutsch in der Wirtschaft

Viele Unternehmen in Deutschland verzichten auf die deutsche Sprache: Englisch als Unternehmenssprache, in Werbekampagnen und englische Produktbezeichnungen – es gibt leider viele Beispiele dafür. Die Ausgabe 1/2017 der Sprachnachrichten nennt die Gründe, warum das meistens schiefgeht und warum der VW-Konzern hierzulande besser zum Deutschen zurückkehren sollte.

VDS-Mitglied Bastian Sick erklärt in seiner neuen Kolumne den Unter­schied zwischen 14-tägig und 14-täglich. Mit zwei offenen Briefen gehen der VDS und der mit ihm verbundene Arbeitskreis Deutsch als Wissen­schafts­sprache e. V. gegen die einseitige Verwendung des Englischen in der Wissenschaft vor. Der Sprachwissenschaftler Helmut Glück resümiert die Debatte zur Werbebeilage des VDS in der Mitgliederzeitschrift des Deutschen Hochschulverbandes.

Die Rubrik „Großes Deutsch“ erinnert an ein Ereignis aus dem Jahr 842, als die beiden jungen Sprachen Althochdeutsch und Altfranzösisch erst­mals gemeinsam auftraten: in den Straßburger Eiden. Schließlich lädt die Ausgabe 73 zu einem weiteren Ereignis ein: die Deutschen Sprachtage 2017 in Kusel.

Die Sprachnachrichten gibt es auch an Kiosken und in Buchhandlungen zu kaufen. Eine Liste der Verkaufsorte ist hier (SN am Kiosk).