Kulturpreis Deutsche Sprache
Das ist eine der höchstdotierten Auszeichnungen für kulturelle Leistungen im deutschen Sprachgebiet. Sie wird jedes Jahr vom VDS zusammen mit der Eberhard-Schöck-Stiftung vergeben.
„Mit dieser Auszeichnung setzen wir ein Zeichen gegen Sprachverfall und kulturelle Selbstaufgabe.“ VDS-Vorsitzender Professor Dr. Walter Krämer

Der Verein Deutsche Sprache hat zusammen mit der Eberhard-Schöck-Stiftung den Kulturpreis Deutsche Sprache geschaffen. Er soll dem Erhalt und der schöpferischen Entwicklung der deutschen Sprache dienen. Der Kulturpreis stellt sich in die Tradition der deutschen Aufklärung und der Brüder Grimm, deren Sprachkritik und Sprachforschung das Deutsche allen Bevölkerungsschichten zugänglich machen wollte. Er besteht aus drei unterschiedlichen Auszeichnungen:

  • Der Jacob-Grimm-Preis wird für literarische Werke, wissenschaftliche Essays oder Leistungen auf dem Gebiet der politischen Rede oder Publizistik verliehen. Er ist mit 30.000 Euro dotiert und damit der höchstdotierte Sprachpreis in Deutschland.
  • Der Initiativpreis Deutsche Sprache belohnt vorbildliche Leistungen in gutem, klarem und elegantem Deutsch. Er ist mit 5.000 Euro dotiert.
  • Der Institutionenpreis Deutsche Sprache geht an Firmen oder Einrichtungen, die sich in Wirtschaft, Verwaltung und Politik um ein klares und verständliches Deutsch bemühen.

Erstmals verliehen wurde der Sprachpreis im Herbst 2001 in der Stadt Kassel, wo die Brüder Grimm mit den Arbeiten zur deutschen Grammatik und zum deutschen Wörterbuch begannen. Die Entscheidung für Kassel wurde von Politikern und Sprachwissenschaftlern einhellig begrüßt: „Wir sind sehr stolz darauf, dass der Preis hier verliehen wird“, sagte Kassels Oberbürgermeister Georg Lewandowski.

Über die Vergabe des Preises entscheidet eine unabhängige Jury.

 

„Ich wünsche mir, dass der Kulturpreis Deutsche Sprache dazu beiträgt, unser nationales Selbstbewusstsein zu stärken und so auch hilft, den Rechtsradikalen ein wenig die Basis zu entziehen.“ Eberhard Schöck, Stifter des Kulturpreises Deutsche Sprache

 

Bisherige Preisträger

  • Preisträger 2016: Katharina Thalbach, das Internationale Mundartarchiv „Ludwig Soumagne“ und an die Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt
  • Preisträger 2015: Prinz Asfa-Wossen Asserate, die Musikgruppe „Wortart Ensemble“ und das Sprachinstitut des Österreichischen Bundesheeres (VDS-Pressemitteilung 10.10.2015)
  • Preisträger 2014: Dieter Nuhr, der Verein „Mentor – die Leselernhelfer“ und das Lektorenprogramm der Robert Bosch Stiftung
  • Preisträger 2013: Ulrich Tukur und das Europäische Übersetzer-Kollegium Nordrhein-Westfalen in Straelen e.V.
  • Preisträger 2012: Peter Härtling, das Projekt „Was hab‘ ich?“ und die „Sendung mit der Maus“
  • Preisträger 2011: Nora-Eugenie Gomringer, Dieter Schönecker und die Deutschlandstiftung Integration
  • Preisträger 2010: Udo Lindenberg, die Wirtschaftsfakultät der Universität Greifswald und die Arbeitsstelle für deutsch-mährische Literatur an der Universität Olmütz
  • Preisträger 2009:Cornelia Funke, die Deutschsprachige Gemeinschaft in Belgien und der Verein „Mensch zuerst“
  • Preisträger 2008: Marica Bodrožič, Schweizer Post
  • Preisträger 2007: Dr. Frank Schirrmacher, Deutsche Bibliothek Helsinki, Redaktion der Zeitschrift „Angewandte Chemie“
  • Preisträger 2006: Günter de Bruyn, Weleda AG
  • Preisträger 2005: Paul Kirchhof, Axel Gedaschko und DasDing
  • Preisträger 2004: Vicco von Bülow, Irgendwo in Deutschland und die Redaktion der Stuttgarter Zeitung
  • Preisträger 2003: Christian Meier, DeutschMobil und Manufactum
  • Preisträger 2002: Ludmila Putina, Verein für die pädagogischen Arbeit mit Zuwandererkindern und Hertie-Stiftung
  • Preisträger 2001: Rolf Hochhuth und die Redaktion der Computer-Bild

Weitere Seiten zum Thema Kulturpreis: