Drucken
Die Regionalgruppe Köln unter Leitung von Dietmar Kinder verleiht seit 2004 den Lehrer-Welsch-Sprachpreis. In Erinnerung an den Kölner Lehrer Heinrich Welsch (1848-1935) ehrt der VDS damit Menschen, die Kölsch und die deutsche Sprache lebendig erhalten. Erster Preisträger war der damalige Zugleiter Alexander von Chiari, er hatte im Rosenmontagszugmotto 2005 das englische Wort „Kids“ durch das kölsche Wort „Pänz“ ersetzt.

Weitere Preisträger:

2005: Andreas Henseler, Geschäftsführer des Kölner Wissenschaftsmuseums Odysseum und ehemaliger Schuldezernent der Stadt Köln für seinen Einsatz, dass das Odysseum nicht „Cologne Science Center“ genannt wurde.
2006: Die Gruppe Wise Guys für ihr Lied „Denglisch“
2007: Peter Herbolzheimer für seinen Einsatz für die deutsche Sprache auch im Jazzbereich
2008: Krätzchensänger Ludwig Sebus für die Verbreitung und Weitergabe des Kölschen mit seinen Liedern
2009: Die Sendung mit der Maus, da sie bei der Wissensvermittlung für junge Menschen auf unnötige Anglizismen verzichtet.
2010: Die Mundartband „De Höhner“, da sie mit ihren Liedern den kölschen Dialekt in Deutschland bekannt und beliebt gemacht haben.
2011: der Heimatverein Alt-Köln von 1902 für die Pflege des Kölschen
2012: der Kölner Sender center.tv für seine Verbundenheit mit der kölschen Lebensart und Sprache
2013: Wolfgang Bosbach „[…] will die deutsche Sprache im Grundgesetz verankern nicht als Ausgrenzung fremdsprachiger Menschen, sondern als Einladung, sich mit der Sprache auseinanderzusetzen“ (Reinhard Louis in seiner Laudatio)
2014: „Akademie för uns kölsche Sproch“ für ihre Verdienste um den Erhalt und die Förderung einer lebendigen und zeitgemäßen kölschen Sprache
2015: Wilma Overbeck für ihren überall gerngesehenen Schulchor „Wilmas Pänz“, für ihre vielen Kölsche Musicals und vieles mehr
2016: Freunde und Förderer des kölnischen Brauchtums – Wie schon der Name besagt, für sie Ausstellungen, Publikationen, Schull- un Veedelszöch, Kölner Schulsitzung u.v.m.
2017: Prof. Dr. Gerhard Uhlenbruck vor allem für seine zahlreichen literarischen Veröffentlichungen. Er hat so an die 55 Bücher geschrieben, darunter viele Aphorismen. Natürlich meist in unserer hochdeutschen Sprache, aber auch auf Kölsch und sogar auf Englisch.