Infobrief 392 (50/2017): Wörter des Jahres

15. Dezember 2017 1. Presseschau vom 8. bis 14. Dezember 2017 Wörter des Jahres Deutsches Gezwitscher Sprachschutz in Österreich Diskussion über Gendersprache 2. Unser Deutsch Mutmaßlich 3. Berichte Sprachnachrichten beim BRF 4. VDS-Termine 5. Literatur Der kleine Gernhardt 6. Denglisch Merry X-mas   1. Presseschau vom 8. bis 14. Dezember 2017 Wörter des Jahres Die
weiterlesen

Infobrief 391 (49/2017): Neue Ausgabe der Sprachnachrichten

8. Dezember 2017 1. Presseschau vom 1. bis 7. Dezember 2017 Neue Ausgabe der Sprachnachrichten „Deutsch als Landessprache“ nicht in hessischer Verfassung Vom Geschichtenerzählen Blauer Brief für Bildung 2. Unser Deutsch Evangelisch 3. Berichte VDS macht Schlagzeilen Sprachtünnes 2017 VDS auf der Deutsch-Französischen Jahrestagung in Köln Mündliche Verhandlung zur Klage des VDS gegen die Europäische
weiterlesen

Kulturpolitische Sensation: Frankreich stoppt Gender-Sprache

Verein Deutsche Sprache fordert Ende des Gender-Wirrwarrs und sieht Frankreich als sprachpolitisches Vorbild Am 29. November verkündete der französische Premierminister Édouard Philippe eine bedeutsame kulturpolitische Sensation: In Frankreich soll es ab sofort in Ämtern und Behörden keine erzwungene „geschlechtergerechte“ Sprache mehr geben. Das gilt für amtliche Schreiben, Verordnungen und Schulbücher. Wortungetüme wie „député.e.s“ (Parlamentarier*innen) oder
weiterlesen

Sprachnachrichten Nr. 76: 20 Jahre Verein Deutsche Sprache e.V.

5. Dezember 2017 Am 17. November 1997 gründeten zehn Sprachfreunde in Dortmund einen Verein, aus dem zwanzig Jahre später eine Bürgerbewegung mit 36.000 Mitgliedern geworden ist. Diese Ausgabe der Sprachnachrichten blickt zurück auf die Vereinsgeschichte und zeigt einige unveröffentlichte Fotos aus dem VDS-Archiv. Auf einer Sonderseite gratulieren einige der vielen prominenten Mitglieder. Zu den Erfolgen
weiterlesen

Schlagzeile des Jahres 2017: Drei Politikerinnen an der Spitze

Die Schlagzeile des Jahres 2017 erschien in der Süddeutschen Zeitung nach der Bundestagswahl: „1:0 verloren“. Gibt es eine treffendere Zusammenfassung dieses für Angela Merkel so zweideutigen Wahlerfolgs? Auch der zweite Platz ging an die Süddeutsche Zeitung, für den Titel eines Textes vom 10. Juni über Merkels britische Kollegin Theresa May, die gerade eine von ihr
weiterlesen