VDS und IFB Verlag Deutsche Sprache bei der Leipziger Buchmesse

Drucken
14. März 2018

In diesem Jahr sind der Verein Deutsche Sprache (VDS) und der IFB Verlag Deutsche Sprache mit einem gemeinsamen Stand auf der Leipziger Buchmesse vertreten. Die Besucher werden vom 15. bis 18. März in Halle 5 am Stand E101 erwartet. Neben aktuellen Informationen zu Sprache und Sprachpolitik aus Sicht des VDS wird dort auch das Verlagsprogramm des IFB Verlags präsentiert. „Wir wollen mit unseren Büchern zeigen, was für ein großartiges Kulturgut wir mit unserer Sprache haben, und dass es gut und wichtig ist, sich dafür einzusetzen“, erläutert Dr. Reiner Pogarell, IFB-Verlagsleiter und VDS-Vorstandsmitglied.

Pünktlich zur Leipziger Buchmesse erscheint in diesem Jahr der neue Prachtband „Sternstunden – Große Texte deutscher Sprache“. Dieses Buch enthält Dokumente aus über tausend Jahren Sprachgeschichte, vorzugsweise, aber nicht alle belletristisch, die den überwältigenden Gestaltungs- und Formenreichtum der deutschen Sprache sichtbar, ihre Gewalt als Künder von weltweit gehörten Botschaften deutlich machen. Welche Texte in deutscher Sprache zeugen besonders klar von ihrer Zeit, welche haben die Literatur, die Wissenschaft, vielleicht sogar die Welt bewegt oder hätten es ihrer Schönheit und Eleganz zuliebe verdient, statt in der literarischen Abstellkammer wieder mehr im Rampenlicht zu stehen? Das Buch vereint die Antworten der Herausgeber Josef Kraus und Walter Krämer.

Der 1998 gegründete IFB Verlag mit Sitz in Paderborn gibt Fachbücher und Belletristik, Gedichte und Festschriften, Polemiken und Doktorarbeiten mit Schwerpunkten rund um die deutsche Sprache heraus. Dort erscheint jährlich der „Anglizismenindex“. Das vom Verein Deutsche Sprache (Dortmund), Sprachkreis Deutsch (Bern) und Verein Muttersprache (Wien) herausgegebene Nachschlagewerk ist eine Orientierungshilfe für alle, die deutsche Texte mit englischen oder pseudoenglischen Ausdrücken nicht verstehen oder sie ablehnen und auch für jene bestens geeignet, die Anglizismen in eigenen Texten möglichst vermeiden wollen.

Der weltweit tätige Verein Deutsche Sprache e. V. wirbt mit mehr als 36.000 Mitgliedern für das Ansehen der deutschen Sprache. Dabei spielen Sprachpflege, die stärkere Ausprägung des Sprachbewusstseins und die intelligente Sprachentwicklung eine große Rolle. Ebenso setzt sich der VDS für die kulturelle und sprachliche Vielfalt in Europa ein.