VDS-Regionalseiten

regionen 
VDS-Regionalseiten


VDS im Ausland

Der Einsatz für die deutsche Sprache eint Menschen auf der ganzen Welt. Rund 20.000 Mit­glieder des VDS leben außer­halb der deutschen Landes­grenzen oder sind keine Staats­bürger der Bundes­republik.

Suche auf der VDS-Seite

Abonnement

feed-image Nachrichten

VDS bei:

facebook
YouTube
twitter-logo
xing-logo
EDB

Lesezeichen

kultuerlich_logo

logo-vds-aka-100

Bekannte VDS-Mitglieder

sprechblase_peterkraus.jpg

Alle auf einen Blick

vds-unterstuetzen

Anglizismenindex

Der VDS-Anglizismen-INDEX ist das ständig aktualisierte Nachschlagewerk für Anglizismen in der deutschen Allgemeinsprache. Es gibt ihn als Netzausgabe und als Buch.

Nachrichten

VDS-Infobrief Nr. 310
und 2016


Archiv: 2010 2011 2012 2013
2014 2015

VDS-Infobrief per E-Post:
Bestellung

Gedrucktes

Literatur zu den Themen des VDS, von VDS-Mitgliedern und aus dem Programm des IFB Verlags Deutsche Sprache

Einleitung
IFB Verlag Deutsche Sprache
Buchbesprechungen



Freitag, 20. Mai 2016

VDS-Infobrief 310: Neuer Anglizismen-Index

ai2016

Die Ausgabe 2016 der Wörterliste mit englischen und denglischen Ausdrücken in der deutschen Sprache ist soeben erschienen. 7.700 Wörter sind nun verzeichnet, so viele wie noch nie zuvor. Neu aufgenommen wurden rund 200 Wörter, darunter „dashcam“ (=Frontkamera), „pop-up-store“ (=Saison­laden), „feelgood-manager“ (=Wohl­fühl­beauf­tragter) oder „relocation“ (=Umzug).

Der Index bietet für die meisten Wörter aus dem Englischen gut verwendbare deutsche Entsprechungen an. In wenigen Fällen begnügt er sich mit einer Erklärung.

 

mehr...

 

Mittwoch, 11. Mai 2016

Kulturpreis für Katharina Thalbach

kulturpreisDer Kulturpreis Deutsche Sprache geht 2016 an Katharina Thalbach, das Internationale Mundartarchiv „Ludwig Soumagne" und das Projekt „DeutschSommer" der Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt. Die Preisverleihung findet am 8. Oktober 2016 in Kassel statt.

Die Theaterregisseurin und Schauspielerin Katharina Thalbach erhält den mit 30.000 Euro dotierten Jacob-Grimm-Preis Deutsche Sprache. „Katharina Thalbach macht durch ihr Wirken auf der Bühne deutlich, dass die Kraft der Sprache Gefühle und Stimmungen erzeugen kann. Ein Beleg für diese Wirkung von Sprache sind auch die zahl­reichen und überaus erfolg­reichen Hörspiele, in denen sie als Sprecherin die unterschiedlichsten Charaktere darstellt", begründete der Bamberger Sprachwissenschaftler Helmut Glück die Entscheidung der Jury. Weiterhin sagte er: „Katharina Thalbach ist sich dieser Bedeutung der Sprache auf der Bühne und im Hörspiel sehr bewusst. Ausdruck dieses Bewusstseins sind ihre zahlreichen Interpre­tationen der klassischen Literatur, aber auch ihr Engagement beim Festspiel der deutschen Sprache". Dr. Gregor Gysi wird die Laudatio auf Katharina Thalbach halten. Zu den bisherigen Jacob-Grimm-Preisträgern gehören u. a. Udo Lindenberg, Cornelia Funke, Nora Gomringer, Frank Schirrmacher, Günter de Bruyn, Loriot, Ulrich Tukur, Dieter Nuhr und Prinz Asfa-Wossen Asserate.

 

Donnerstag, 14. April 2016

Bürgerbeauftragte fördert sprachliche Diskriminierung

Die Europäische Bürgerbeauftragte Emily O'Reilly hat eine Beschwerde des Vereins Deutsche Sprache e.V. (VDS) gegen die diskriminierende symbolische Außen­darstellung der Europäi­schen Kommission zurück­gewiesen. Diese hatte im Jahr 2012 die frühere sprachneutrale Be­schriftung ihres Pressesaales aufgegeben, um sich der europäischen Öffentlichkeit fortan nur noch als „European Commission“ und „Commission européenne“ vorzustellen.

„Die Entscheidung der Bürgerbeauftragten ist mehr als merkwürdig“, sagt der VDS-Beauftragte für europäische Sprachenpolitik, Dr. Dietrich Voslamber, „denn die Europäische Kommission verletzt mit ihrer neuen Außendarstellung nicht nur europäisches Recht, sie stößt auch unzäh­lige EU-Bürger vor den Kopf, die durch die stetig zunehmenden Fernsehbilder aus dem Presse­saal der Kommission ihre eigene kulturelle Identität missachtet sehen. Dies trägt vor allem in Deutschland sicher nicht dazu bei, die gegenwärtig bestehende Kluft zwischen den Institutio­nen der EU und ihren Bürgern zu verringern.“

 

 

 

Neu auf unseren Seiten:

Redner gesucht; Foto: "Italienerin" simonthon/photocase.com (ID 5425629)buttonkarikaturen3d

buttonkws 3dbuttonargumentation 3d

 

Medienecho

Wiederum als voller Erfolg erwies sich laut einer Mitteilung eine Vortrags­veranstaltung mit grenz­über­schreitendem Charakter, zu welcher die Regional­gruppe Ortenau des Vereins Deutsche Sprache nach Offenburg eingeladen hatte.
(Badische Zeitung 24.4.2015)

 

Mitglied werden

vds-logo-kleinMachen Sie mit! Im Verein Deutsche Sprache e. V. tun Sie etwas für die Zukunft des Deutschen als Kultur­sprache. Jeder ist willkommen; inzwischen sind es mehr als 36.000 Menschen, die weltweit im VDS in über 120 Ländern die deutsche Sprache fördern. Sie können den VDS als stilles Mitglied unterstützen oder die Vereinsarbeit aktiv mitgestalten. Hier (PDF-Datei) finden Sie den Antrag auf Mitglied­schaft. Am besten gleich ausfüllen und mit gelber Post oder per Fax an die Vereinszentrale zurück­. Weitere Informationen finden Sie hier: Mitglied werden.

Stiftung Deutsche Sprache

stiftungdsDie Stiftung Deutsche Sprache ergänzt die Vereinsarbeit. Sie wurde 2001 ge­gründet, ist weltanschaulich neutral, politisch unabhängig und verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke.

Sprüche

„Ich glaube, die Deutschen sind nicht stolz genug auf ihre Sprache. An Heideggers Aus­spruch, nur Deutsch und Griechisch seien fürs Philosophieren geeignet, ist vielleicht doch ir­gendwas dran. Ich glaube jedenfalls nicht, dass es ein Zufall ist, dass es in der Vergangenheit so viele deutsche Denker und Komponisten gab. Oder in der Gegenwart, dass die Deutschen so einzigartig gute Maschinen und Motoren bauen. Die Komplexität ihrer Sprache bereitet sie genau darauf vor."

Yngve Slyngstad, Chef des Norwegischen Staatsfonds in: Frankfurter Allgemeine Sonntags­zeitung, 7. Februar 2016, S. 40.