VDS-Regionalseiten

regionen 
VDS-Regionalseiten


VDS im Ausland

Die deutsche Sprache ist rund um den Globus sehr beliebt. Der VDS gehört mit seinen über 16.000 ausländischen Mitgliedern in über 100 Ländern zu den internationalsten Vereinen auf der ganzen Welt.

Suche auf der VDS-Seite

Abonnement

feed-image Nachrichten

VDS bei:

facebook
YouTube
twitter-logo
xing-logo

Lesezeichen

kultuerlich_logo

logo-vds-aka-100

Bekannte VDS-Mitglieder

sprechblase_rossmann.jpg

Alle auf einen Blick

vds-unterstuetzen

Nachrichten

VDS-Infobrief Nr. 214
(und 2014)

Archiv:
2010 2011 2012 2013

VDS-Infobrief per E-Post:
Bestellung

Anglizismenindex

Der VDS-Anglizismen-INDEX ist das ständig aktualisierte Nachschlagewerk für Anglizismen in der deutschen Allgemeinsprache. Es gibt ihn als Netzausgabe und als Buch.

Gedrucktes

Literatur zu den Themen des VDS, von VDS-Mitgliedern und aus dem Programm des IFB Verlags Deutsche Sprache

Einleitung
IFB Verlag Deutsche Sprache
Buchbesprechungen



Donnerstag, 10. Juli 2014

Deutsches Geld ja, deutsche Sprache nein

Der Dortmunder Verein Deutsche Sprache e.V. hat beim italienischen Botschafter in Berlin mit Nachdruck gegen die Missachtung der deutschen Sprache im Netzauftritt der italienischen EU-Ratspräsidentschaft protestiert. Dieser liegt nur in den Sprachen Italienisch, Englisch und Französisch vor.

Die Sprache der größten Sprachgemeinschaft und des größten EU-Nettozahlers wird wie so häufig in Europa ignoriert. Laut Dietrich Voslamber, für europäische Sprachenpolitik zuständiges Vorstandsmitglied des VDS, ist dies einer der Gründe für die wachsende Europamüdigkeit in unserem Land. „Wer will es den Menschen hierzulande verdenken, wenn immer mehr von ihnen ein System ablehnen, das zwar ständig deutsche Solidarität einfordert, sich aber nicht für die deutsche Sprache und Kultur interessiert?“

 

Freitag, 27. Juni 2014

Der INDEX 2014 ist da

ai2014Der neue VDS-Anglizismenindex 2014 ist da. Das vollständig aktualisierte Werk führt über 7.500 Anglizismen auf, die im aktuellen Deutsch vor­kommen. Wie immer bietet er für jedes Wort eine Übersetzungshilfe sowie eine differenzierte Bewertung an.

Der Index ist ein Gemeinschafts­projekt der Sprachvereine in Deutschland (Verein Deutsche Sprache), Österreich (Verein Muttersprache) und der Schweiz (Sprachkreis Deutsch).

Er hat 310 Seiten und kostet 15,00 €. Bezug direkt beim Verlag (Info@ifb-verlag.de) oder über jede Buchhandlung.

Der Anglizismen-Index
Gewinn oder Zumutung
Ausgabe 2014
Paderborn: IFB Verlag Deutsche Sprache
ISBN: 978-3-942409-38-4

 

Sonntag, 01. Juni 2014

Sprachfreunde für Deutsch ins Grundgesetz

Der Verein Deutsche Sprache e.V. forderte auf seiner diesjährigen Delegiertenversammlung in Gießen mit großem Nachdruck die Aufnahme von Deutsch ins Grundgesetz. Insgesamt 160 Delegierte riefen stellvertretend für weltweit mehr als 36.000 Vereinsmitglieder die Abgeordneten des Deutschen Bundestages auf, bei der nächsten Grundgesetzänderung den Paragraphen 22 um den Zusatz: „Die Sprache der Bundesrepublik ist Deutsch" zu ergänzen. Damit gäbe es auch in Deutschland endlich eine derartige Regel mit Verfassungs­rang, so wie sie in 18 von 28 Ländern der Europäischen Union seit langem existiere.

 

Donnerstag, 22. Mai 2014

Sprachnachrichten Nr. 62: Schwerpunkt „Germanische Sprachen“

sn2014-02Die neueste Ausgabe der Sprachnachrichten stellt die engeren Verwandten der deutschen Sprache vor: die germanischen Sprachen. Die Redaktion hat Fachleute aus Deutschland, Belgien, Schweden, Dänemark und Norwegen versammelt, die zwölf germanische Sprachen beschreiben. Ob als Muttersprachler, Wissenschaftler oder Sprachbegeisterte, es sind sehr persönliche Texte entstanden – eine Art sprachliches Familientreffen.

Die Sprachnachrichten berichten auch über die Träger des Kulturpreises Deutsche Sprache 2014 und über die Kandidaten für die Wahl des Sprachpanschers des Jahres. Beides war in der vergangenen Woche bereits Thema in den Medien. Außerdem zu lesen: ein Interview zum neu gegründeten WortWerkWittenberg, Kritik am Deutschen Jugendliteraturpreis und die Auswertung der VDS-Wahlprüfsteine zur EU-Wahl. Die Antworten der Parteien gibt es auch hier.

 

Freitag, 09. Mai 2014

Sprachpanscher 2014: Joop und von der Leyen füh­ren Kandidatenliste an

Die diesjährige Kandidatenliste für den „Sprachpanscher des Jahres" wird angeführt von dem Ham­burger Modemacher Wolfgang Joop. Wahlberechtigt sind die Mitglieder des Dortmunder Vereins Deutsche Sprache e.V., der diese Negativauszeichnung ver­gibt; sie soll den gewählten Personen oder Institutionen als Mahnung dienen, die deutsche Sprache mit mehr Respekt zu behandeln und insbesondere auf überflüssi­ges Denglisch zu verzichten.

   

 

 

Neu auf unseren Seiten:

Redner gesucht; Foto: "Italienerin" simonthon/photocase.com (ID 5425629)buttonkarikaturen3d

buttonkws 3dInfobrief - Foto: "russisch brot" sïanaïs/photocase.com (ID 179281)

 

Medienecho

Für VDS-Mitglied Reiner Pogarell, Leiter des Instituts für Betriebslinguistik und Sprachberater, war das Jahr 2000 ein Tiefpunkt, was die Stellung der deutschen Sprache angeht. Warum? „Wenn damals ein deutsches Unternehmen mit 10.000 Mitarbeitern ein Werk in Tschechien mit 200 Mitarbeitern gekauft hat, wurde deshalb Englisch zur Arbeitssprache auf allen Ebenen erklärt.“ Daraus resultierte, dass Fachkräfte in Konferenzen aufgrund mangelnder Englischkenntnisse schweigsam wurden. Pogarell: „Die Plapperer haben alles an sich gerissen.“ („Klartext tut gut“, FAZ vom 15.02.2009)

 

VDS-Mitglied werden

vds-logo-kleinAls Mitglied im Verein Deutsche Sprache e. V. tun Sie etwas für das Weiterleben des Deutschen als eigen­ständige Kultursprache. Jeder ist willkommen; inzwischen sind es mehr als 36.000 Mitglieder, die weltweit in über 120 Staaten die deutsche Sprache fördern. Sie können den VDS als stilles Mitglied unterstützen oder die Vereinsarbeit aktiv mitgestalten. Hier (PDF-Datei) finden Sie den Antrag auf Mitgliedschaft. Am besten gleich ausfüllen und mit gelber Post oder per Fax an die Vereinszentrale zurück­schicken. Weitere Informationen finden Sie hier: Mitglied werden.

Stiftung Deutsche Sprache

stiftungdsDie Stiftung Deutsche Sprache ergänzt die Vereinsarbeit. Sie wurde 2001 aus der Überzeugung ge­gründet, dass die deutsche Sprache ein Gemeingut von hohem Wert ist, das der bewussten Förderung und Entwicklung bedarf. Die Stiftung fördert die Erhaltung, Pflege und Weiterentwicklung dieser Sprache. Sie ist weltanschaulich neutral, politisch unabhängig und verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke.

Sprüche

„Warum soll in deutschsprachigen Gebrauchsanweisungen nicht ‚Rechner' statt ‚Computer', ‚Luftkissen' statt ‚Airbag', ‚Programm' statt ‚Software' stehen?“

Christoph Böhr, Landesvorsitzender CDU Rheinland-Pfalz, in der Welt am Sonntag vom 11. 2. 2001