Mangelnde Sprachkenntnisse bei Auszubildenden

Umfrage des VDS offenbart Defizite bei Rechtschreibung, Grammatik und Wortschatz Schulabgängerinnen und Schulabgänger in Deutschland haben meist unzureichende Sprachkenntnisse. Das ist das Ergebnis einer Unternehmensumfrage des Vereins Deutsche Sprache (VDS) bei mittelständischen Betrieben in mehreren Regionen des Bundesgebiets. Gefragt worden ist nach den Erfahrungen ausbildender Betriebe sowohl mit den jungen Bewerbern, als auch mit den
weiterlesen

Studierendenparlament der FU Berlin kommt vorläufig mit Gendersprache durch

Klage zweier ehemaliger Stupa-Mitglieder abgewiesen Bild: Thorben Wengert / pixelio.de Das Verwaltungsgericht Berlin hat die Klage zweier ehemaliger Abgeordneter des Studierendenparlaments (Stupa) der Freien Universität (FU) Berlin als unzulässig abgewiesen. Der Grund: Die beiden Studenten seien nicht mehr Mitglied des Stupa, daher fehle es an Interesse, die Sache weiterzuverfolgen. „Es ist unverständlich, dass ein Gericht
weiterlesen

Sprachnachrichten Nr. 85: Deutsch für alle

Für die Ausgabe 85 der Sprachnachrichten müssen wir leider als erstes eine Korrektur ankündigen: Die Zeitschrift sollte auch am Stand des Vereins Deutsche Sprache e. V. auf der Leipziger Buchmesse verteilt werden und wurde deswegen rechtzeitig vor dem geplanten Beginn der Buchmesse gedruckt. Dies ist mit der Absage der Buchmesse natürlich alles hinfällig. Lesenswert ist
weiterlesen

Muttersprache ist der Kitt einer Gesellschaft

Mehrsprachigkeit und Erhalt der Muttersprache gehen Hand in Hand Bild: Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de Zum Internationalen Tag der Muttersprache am morgigen Freitag (21. Februar) weist der Verein Deutsche Sprache (VDS) auf die Bedeutung der Sprache und des Spracherhalts hin. „Die Muttersprache ist der Kitt, der eine Gesellschaft zusammenhält“, sagt der Vorsitzende des VDS, Prof. Walter
weiterlesen

Rechtschreibung darf nicht ausgehöhlt werden

VDS entsetzt über Aussage von Winfried Kretschmann Der Verein Deutsche Sprache (VDS) reagiert mit Befremden auf die Aussage des Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg, Winfried Kretschmann, dass Rechtschreibunterricht nicht mehr so wichtig sei wie früher. Kretschmann sagte der dpa, heutzutage gebe es „kluge Geräte“, die Rechtschreibung und Grammatik korrigierten. „Diese Aussage ist nicht zu Ende gedacht“, bemängelt
weiterlesen